Bezirk Schwaben startet ins Kulturjahr 2022

01. Februar 2022 : Schwäbische Brauerei- und Wirtshauskultur entdecken, interaktiv ins Thema Inklusion einsteigen oder sich wie einst Kaiserin Sissi im Walzertakt wiegen – diese und weitere Highlights finden sich ab Februar im neuen Kulturprogramm. Der Bezirk erweitert dabei auch seine Online-Angebote.

Mit zwei Werkschauen zur Drechsel- und Schreinerkunst am 13. Februar im Museum Oberschönenfeld läutet der Bezirk Schwaben dieses Jahr sein Kulturprogramm ein. Neben klassischen Formaten wie Ausstellungen erwarten Teilnehmende auch Outdoor-Aktivitäten und digitale Angebote „Unsere Einrichtungen haben alles darangesetzt, Groß und Klein unabhängig von der aktuellen Corona-Lage ein ansprechendes Kulturgebot bieten zu können“, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. „Ich bin zuversichtlich, dass auch heuer wieder für alle Kulturbegeisterten etwas dabei ist – ob digital oder vor Ort.“

Die Bezirksmuseen Oberschönenfeld, Hammerschmiede und Stockerhof Naichen sowie das Museum KulturLand Ries bieten eine Vielzahl an Ausstellungen zu verschiedenen Themen: Vom Rohstoff Holz über die Geschichte des Flusses Kammel bis hin zu einer Weihnachtsausstellung über Engel. Auf Schloss Höchstädt startet eine inklusive und interaktive Ausstellung mit Angeboten für die ganze Familie. Das Schwäbische Bauernhofmuseum in Illerbeuren beschäftigt sich mit dem aktuellen Thema „Hygiene“, die Bezirksheimatpflege widmet sich der Genuss- und Alltagsgeschichte und bei der Beratungsstelle für Volksmusik sowie der Trachtenkultur-Beratung erwarten Besucherinnen und Besucher zahlreiche Veranstaltungen zum Mitmachen.

• Highlights 2022 im Museum Oberschönenfeld sowie im Museum Hammerschmiede und Stockerhof Naichen
• Fünf Sonderausstellungen im Museum KulturLand Ries
• „Alles inklusive!“ auf Schloss Höchstädt
• „Sauberkeit zu jeder Zeit!“ im Schwäbischen Bauernhofmuseum
• Bezirksheimatpflege widmet sich 2022 Genuss- und Alltagsgeschichte
• „Trachten.Tuning“ und „Knopfmachertage“ bei der Trachtenkultur-Beratung
• Beratungsstelle für Volksmusik bittet zum Tanz

Highlights 2022 im Museum Oberschönenfeld sowie im Museum Hammerschmiede und Stockerhof Naichen
Die Ausstellung „Heinz hört auf! Von Drechslern, Schreinern und einem Neuanfang“ widmet sich bis zum 15. August 2022 der Firma Heinz aus Waal (Lkr. Ostallgäu), die sich im 20. Jahrhundert von einer kleinen Drechslerwerkstatt zu einem modernen Handwerksbetrieb entwickelte. Vom 13. Februar bis 24. April ergänzen zwei Studioausstellungen in der Schwäbischen Galerie das Thema Holzhandwerk um künstlerische und zeitgenössische Aspekte: Im Erdgeschoss gibt die Ausstellung „Zwischen Funktion und Abstraktion. Gedrechselte Gefäße“ Einblicke in die Drechselkunst. Parallel dazu ist im Oberschoss die Ausstellung „Möbel: Die Gute Form. Eine Auswahl aus der Region“ (13. Februar bis 24.April) zu sehen. Sie zeigt prämierte Stücke junger Schreinerinnen und Schreiner, die am Wettbewerb „Die Gute Form“ teilgenommen haben. Später im Kulturjahr 2022 präsentiert der Fotograf Daniel Biskup aus Neusäß einen Querschnitt seines Schaffens: „Daniel Biskup – Rückblende. Der Landkreis Augsburg zu Gast in der Schwäbischen Galerie“ (8. Mai bis 3. Juli).
Im Museum Hammerschmiede und Stockerhof Naichen startet die Kultursaison am 24. April mit der Ausstellung „Krummes Wasser. Leben in und an der Kammel“. Im Mittelpunkt steht der kleine Fluss Kammel, der sich in zahlreichen Schleifen durch Schwaben schlängelt und mit seinem Wasser den Krafthammer der Schmiede in Naichen antreibt.

Fünf Sonderausstellungen im Museum KulturLand Ries
Den Auftakt machen die von der Trachtenkultur-Beratung des Bezirks entwickelte Sonderausstellung „Das Knopfmacherhandwerk im Ries“ (6. März bis 24. April) sowie die Fotoausstellung „Mühlenlandschaft Ries. Impressionen einer fast vergangenen Zeit“ (20. März bis 1. Mai), in der engagierte Heimatfreundinnen und-freunde ihre langjährige Dokumentationsarbeit vorstellen.
Für die Jahresausstellung „Lauter alte Schachteln? Kisten, Koffer, Kästchen packen aus“ (31. Mai bis 16. Oktober) öffnet das Museum seine umfangreichen Sammlungsbestände: Kisten und Kästchen, Koffer und Truhen, Kartons und Schachteln, Kassetten und Schatullen werden aus den Depots geholt. In der Ausstellung „Gezeichnet B. Fischer. Ein Nachlass Rieser Bilder“ (12. Juni bis 16. Oktober) zeigt das Museum erstmals den Nachlass Bruno Fischers (1880–1968). Sorgfältig verpackt in einem Versandkarton wurden etwa 200 Aquarelle, Bleistift- und Tuschezeichnungen aufbewahrt und im Jahr 2020 an das Museum KulturLand Ries als Schenkung übergeben. Zum Abschluss des Kulturjahres startet im Museum KulturLand Ries im November die Weihnachtsausstellung „Engel – Himmlische Heere und irdische Bilder“ (27. November 2022 bis 12. Februar 2023).

„Alles inklusive!“ vermittelt Inklusion mit Interaktion auf Schloss Höchstädt
Von 1. April bis 9. Oktober 2022 widmet sich die Bezirksausstellung „Alles inklusive!“ auf Schloss Höchstädt spielerisch und interaktiv den Möglichkeiten und Grenzen von Inklusion. Das Konzept: Die Besucherinnen und Besucher nehmen die Perspektive von Menschen mit Behinderung ein und erfahren wie es sich anfühlt, wenn Wahrnehmung oder Fortbewegung eingeschränkt ist. Wie sich soziale Teilhabe verwirklichen lässt, verdeutlicht die Ausstellung anhand regionaler Projekte wie dem inklusiven Heyoka Theater aus Ulm, bei dem Menschen mit Behinderungen Laienschauspieler und Profis zusammen auf der Bühne stehen. Unter dem Motto „Barriere Freiheit!“ können Interessierte einen Sensibilisierungsparcours und eine „Barrieren-Baustelle“ meistern. Zusätzliche Einblicke bietet ab Juni acht Wochen lang die Wanderausstellung „Miteinander – Inklusion in Bayern“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

„Sauberkeit zu jeder Zeit!“ im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren
Die Sonderausstellung „Sauberkeit zu jeder Zeit! Hygiene auf dem Land“ (8. März bis 26. Juni) ist als Gemeinschaftsprojekt der bayerischen Freilichtmuseen entstanden und angesichts der Corona-Pandemie besonders zeitgemäß. Die Bandbreite der Ausstellung reicht von der Entwicklung der medizinischen Versorgung über die Hygiene im Haushalt durch das Putzen bis hin zur Lebensmittelreinheit.
In der Outdoor-Ausstellung "Sichtbar gemacht: FrauenGestalten" dokumentiert und würdigt das Bauernhofmuseum neben bereits im vergangenen Jahr vorgestellten Frauenbiografien 2022 sechs weitere mitunter vergessene weibliche als gesellschaftlich bedeutende Zeitdokumente.

Bezirksheimatpflege widmet sich 2022 Genuss- und Alltagsgeschichte
Wie landwirtschaftliche Zugmaschinen das heutige Schwaben prägen und prägten, soll eine Tagung am 8. Oktober im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren verdeutlichen: Die Bezirksheimatpflege wird sich dabei auf Spurensuche nach der historischen und gegenwärtigen Bedeutung von Bulldog und Co. für die heimische Landwirtschaft begeben und den damit verbundenen Wandel thematisieren.
Der Band „Bier- und Wirtshauskultur in Schwaben und Franken“, der anlässlich der gleichnamigen Tagung im Jahr 2016 in Kooperation mit der Schwabenakademie Irsee entstanden ist, wird im Spätsommer 2022 erscheinen. Der Tagungsband enthält zahlreiche neue Erkenntnisse zur regionalen Bier-, Brauerei- und Wirtshausgeschichte und soll im Spätsommer 2022 an verschiedenen Brauereistandorten in Schwaben vorgestellt werden.

„Trachten.Tuning“ und „Knopfmachertage“ bei der Trachtenkultur-Beratung
Alle drei Monate präsentiert die Trachtenkultur-Beratung neue Ideen, wie etwas Altes fein abgestimmt wieder zu einem Lieblingsstück werden kann. Das „Trachten.Tuning“ richtet sich am 9. Februar, am 11. Mai, am 10. August und am 9. November an alle Interessierten und ist für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet (Teilnahmegebühr pro Tag: 17,00 €, Veranstaltungsort und Anmeldung unter der Telefonnummer: 08282 82 83 89 oder per E-Mail: trachtenkulturberatung@bezirk-schwaben.de). Um möglichst viele Interessierte zu erreichen, veröffentlicht die Trachtenkultur-Beratung „Trenn-Treff Beiträge“ auf YouTube, Instagram und Facebook.
Die „Knopfmachertage“ sind für Interessierte gedacht, die ein „Knopfmacher-Zertifikat“ bereits besitzen oder dieses erwerben möchten. Das Zertifikat können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgrund der hohen Nachfrage in diesem Jahr auch digital und in englischer Sprache erwerben. Die drei „Knopfmachertage“ vom 2. bis 4. März können auch unabhängig voneinander gebucht werden. (Seminargebühr: 70,00 € pro Tag Veranstaltungsort und Anmeldung unter der Telefonnummer: 08282 82 83 89 oder per E-Mail: trachtenkulturberatung@bezirk-schwaben.de).

Beratungsstelle für Volksmusik bittet 2022 zum Tanz
Nach zweijähriger Corona-Pause läutet die Beratungsstelle für Volkmusik am 9. April die Tanzsaison mit einem Freestyle-Kurs zum Ländlertanz in Augsburg ein. Einen besonders festlichen Anlass, um gemeinsam zusammenzukommen, bietet am 14. Mai der Maitanz mit dem Hürbener Ballorchester, der im Krumbacher Stadtsaal stattfindet. Die Teilnehmenden erwarten Walzer wie zu Sissis Zeiten, Polka und die „Krumbacher Française“ sowie Modetänze der „Goldenen Zwanziger Jahre“, darunter Tango, Foxtrott, Rumba und Cha-Cha-Cha. Die ersten (Tanz-)Schritte können Anfängerinnen und Anfänger wiederum am 5. Mai, am 19. Mai und am 2. Juni in Volkstanzkursen im Bürgerhaus Irsee wagen. Für alle Musik- und Tanzbegeisterten baut die Beratungsstelle für Volksmusik des Bezirks zudem ihr digitales Angebot aus: Das Team um Leiter Christoph Lambertz hat eine große Zahl schwäbischer Volkstänze neu oder sogar zum ersten Mal aufgenommen. Interessierte können die Tanzmusik ab Herbst 2022 auf der Website der Beratungsstelle für Volksmusik streamen.

Alle Informationen zum Kulturangebot des Bezirks Schwaben unter:
www.kultur-im-bezirk.de

Pressemitteilungen und weitere Fotos zu den einzelnen Veranstaltungen und Angeboten sowie unsere Kulturbroschüre erhalten Sie per E-Mail unter:
pressestelle@bezirk-schwaben.de

Weitere Online-Kulturangebote des Bezirks Schwaben:
https://www.bezirk-schwaben.de/kultur-heimatpflege/kultur-fuer-daheim/

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.