Heimatvertriebene

Jeder vierte Bewohner von Bayerisch-Schwaben gehört der Gruppe der Heimatvertriebenen oder ihren Nachkommen an. Sie prägten die Entwicklung Schwabens nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur politisch und wirtschaftlich, sondern auch kulturell mit.

Um der geographischen Vertreibung keine kulturelle folgen zu lassen, bewahrt und pflegt die Bezirksheimatpflege auch die Geschichte, Kunst und Kultur der Menschen aus Osteuropa.

Beispielsweise wurde unter Beteiligung der Bezirksheimatpflege eine Ausstellung über die Literatur der Heimatvertriebenen in Bayern erstellt. 30 namhafte Autoren wie Janosch, Otfried Preußler und Hans-Werner Richter wurden in Wort und Bild vorgestellt. Die Ausstellung kann kostenlos entliehen werden.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.